Peter Altmaier zu Gast in Schwäbisch Gmünd

Erstellt am: 20.09.2017 – Geändert am: 21.09.2017

Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben!

Es war keinesfalls das Ende des Wahlkampfes, aber mit Sicherheit ein Höhepunkt. Durch unterschiedlichste politische Funktionen, unter anderem als Umweltminister, und als amtierender Chef des Bundeskanzleramtes und Minister für besondere Aufgaben kennt sich Peter Altmeier auf vielen Politikfeldern bestens aus. In seinem Vortrag im Prediger in Schwäbisch Gmünd wurde dies erneut klar. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen diverse Aspekte des CDU-Regierungsprogramms, für dessen Erstellung Peter Altmaier federführend verantwortlich war.

Zu Beginn verdeutlichte der Chef des Bundeskanzleramts die gute Arbeit der CDU-geführten Bundesregierungen seit 2005: Die Zahl der Arbeitslosen hat sich unter Merkel bis heute halbiert, wir haben die niedrigste Jugendarbeitslosigkeit in ganz Europa, seit 2014 wurden keine neuen Schulden gemacht - die schwarze Null steht. Deutschland steht gut da!

Mit dem Regierungsprogramm setzt die CDU Schwerpunkte, damit das auch in Zukunft so bleibt. Verschiedene Aspekte wurden von Peter Altmaier genauer erläutert. Die digitale und Verkehrsinfrastruktur muss als zentrale Voraussetzung für eine starke und innovative Wirtschaft weiter ausgebaut werden. Damit einhergehend muss künftig auch mehr in den Wohnungsbau investiert werden - 1,5 Millionen Wohnungen in vier Jahren. Den aktuellen Dieselskandal bezeichnete der Chef des Bundeskanzleramts als "mittlere Katastrophe", bei der die Verantwortlichen und nicht die Käufer zur Verantwortung gezogen werden müssen. Deshalb spricht sich die CDU auch klar gegen Fahrverbote aus.

Um Familien zu stärken soll der Kinderfreibetrag in zwei Stufen erhöht und darüber hinaus ein Baukindergeld eingeführt werden. „Der Reichtum unseres Landes sind die jungen Menschen“. Beim Thema Rente setzt die CDU bis 2030 auf den geltenden Beschluss - eine Rente mit 70 wird es bis dahin nicht geben. Wer aber schon jetzt länger arbeiten möchte, soll dies auch dürfen! Die Digitalisierung muss in Zukunft ebenfalls stärker im Fokus stehen. Damit einhergehende Chancen müssen deshalb genutzt werden, um beispielsweise die vielerorts vorhandene überbordende Bürokratisierungen abzubauen. 

Eine großartige Veranstaltung und ein gelungener Wahlkampfhöhepunkt mit einem fulminanten Auftritt von Peter Altmaier. Jetzt heißt es in den kommenden Tagen noch einmal alles geben! Für unser Land und unseren Wahlkreis!

 

Facebook-Live-Mitschnitt

Sie konnten bei der Veranstaltung mit Peter Altmaier leider nicht vor Ort sein? Kein Problem: Schauen Sie sich den Mitschnitt der Facebook-Liveübertragung an!

Peter Altmaier in Schwäbisch Gmünd - Liveübertragung vom 19.09.

Peter Altmaier, Chef des Bundeskanzleramtes und Minister für besondere Aufgaben, in Schwäbisch Gmünd - Liveübertragung vom 19.09.

Zurück