Norbert Barthle bekommt Förderbescheide für Backnang überreicht

Erstellt am: 30.01.2019 – Geändert am: 30.01.2019

Saubere Luft, innovative Mobilität – mehr als 120.000 Euro für Backnang

Bis vor einem Jahr hat er diese Bescheide im Bundesverkehrsministerium selbst überreicht, inzwischen gehört der Staatssekretär und Bundestagsabgeordnete Norbert Barthle (CDU) zu den glücklichen Empfängern:

Am Dienstag überreichte Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, in Berlin Zukunfts-Schecks in Höhe von rund 33,2 Millionen Euro. Empfänger sind Städte, Landkreise, Unternehmen und Organisationen, die sich an gut 150 kommunalen Elektromobilitätsprojekten im Rahmen des "Sofortprogramms Saubere Luft 2017-2020" und des Bundesprogramms Ladeinfrastruktur beteiligen. „Die vier Backnanger Empfänger erhalten mit über 120.000 Euro ein ordentliches Stück von diesem Kuchen, das zeigt die Qualität der Anträge und der Arbeit hier vor Ort,“ freut sich Barthle.

Im Detail verteilen sich die Mittel wie folgt:

  • Backnangstrom GmbH & Co. KG: 9.849,60 Euro
  • Nutzfahrzeugcenter Backnang GmbH: 51.366,00 Euro
  • Große Kreisstadt Backnang: 46.216,00 Euro
  • MigraTEC Netzwerktechnik GmbH: 17.544,00 Euro

Barthle: „Wir bringen die Zukunft der Mobilität direkt auf die Straße. Mit 33,2 Millionen Euro Fördermitteln ermöglichen wir die Beschaffung von 3400 E-Fahrzeugen, den Aufbau von 1100 neuen Lademöglichkeiten und 285 zusätzlichen Normal- und Schnellladesäulen. Das bedeutet zeitgemäße urbane Mobilität und wird dazu beitragen, die Luft in unseren Städten spürbar zu verbessern.“

Die Förderung ist Teil des "Sofortprogramms Saubere Luft 2017-2020". Der Bund stellt dafür rund 1,5 Milliarden Euro für Kommunen bereit, die von EU-Grenzwertüberschreitungen betroffen sind. Gegenstand des Sofortprogramms sind neben Maßnahmen für die Elektrifizierung des urbanen Verkehrs und die Errichtung von Ladeinfrastruktur (393 Millionen Euro) auch Maßnahmen für die Digitalisierung von Verkehrssystemen (500 Millionen Euro) sowie die Nachrüstung von Diesel-Bussen im ÖPNV mit Abgasnachbehandlungssystemen (107 Millionen Euro).



Zurück