Die Wohnraumoffensive wird konkret!

Erstellt am: 24.09.2018 – Geändert am: 24.09.2018

Norbert Barthle lobt den Wohngipfel der Bundesregierung

In der vergangenen Woche hat sich die Bundesregierung mit Vertretern von Ländern, Kommunen, der Bau- und Immobilienwirtschaft, dem Deutschen Mieterbund und den Gewerkschaften zum sogenannten „Wohngipfel“ getroffen. Der Gipfel sei ein voller Erfolg gewesen, so der Staatssekretär und Bundestagsabgeordnete Norbert Barthle (CDU): „Die Wohnraumoffensive wird jetzt konkret. Bund, Länder und Kommunen haben die Herausforderung gemeinsam in die Hand genommen und zur Chefsache erklärt!“

Mit den Beschlüssen des Wohngipfels machten alle Akteure deutlich, dass bezahlbarer Wohnraum für die Menschen in Deutschland eine der wichtigsten gesellschaftspolitischen Aufgaben ist. „Das erlebe ich auch tagtäglich in meinem Wahlkreis und meiner parlamentarischen Arbeit in Berlin: das Thema bezahlbarer Wohnraum brennt den Menschen auf den Nägeln,“ schildert Barthle seine Erfahrungen. „Mit der Umsetzung des Maßnahmenpakets sorgen wir für eine nachhaltige Wohnraumversorgung in den Städten und Regionen. Die Wohnungsmärkte werden sich dauerhaft durch günstigeres Bauen stabilisieren. Wesentlich sind dafür die Baulandmobilisierung, die Baukostensenkung und Investitionsanreize.“

Entscheidend sei dabei, dass die sich ergänzenden Maßnahmen zügig umgesetzt würden. Barthle: „Die von Bund, Länder und Kommunen eingesetzten finanziellen Mittel sind gut investiertes Geld, damit Wohnen in Deutschland für alle Menschen erschwinglich ist – das erwarten die Menschen zu Recht. Wohnen ist ein Stück Lebensqualität. Gemeinsam mit der Wohnungs- und Bauwirtschaft kann Deutschland im Wohnungssektor die Stärke der sozialen Marktwirtschaft unter Beweis stellen. Mit ausreichend öffentlichen und privaten Investitionen soll die Stabilität des Wohnungsmarktes wiederhergestellt werden.“



Zurück