Das ist mehr als nur ein Lichtblick – Bosch glaubt an diesen Standort!

Erstellt am: 02.07.2020 – Geändert am: 02.07.2020

Norbert Barthle begrüßt die Einigung bei Bosch AS in Schwäbisch Gmünd

Erfreut und erleichtert hat der Staatssekretär und Bundestagsabgeordnete Norbert Barthle die Einigung zwischen Bosch Automotive Steering und den Arbeitnehmervertretern zur Kenntnis genommen. „Das vereinbarte Paket ist mehr als nur ein Lichtblick für meine Heimatstadt Schwäbisch Gmünd und die vielen Arbeitnehmer und Familien, die an einer Arbeit bei Bosch AS hängen – dieses Paket zeigt, dass Bosch an den Standort Schwäbisch Gmünd glaubt!“ so Barthle in einer Erklärung.

Dass die Elektrifizierung der Mobilität und auch die Corona-Pandemie nicht ohne Auswirkungen auf den Standort Gmünd bleiben würden, habe er schon früh bemerkt – und sei dafür heftig kritisiert worden. „Aber jede Politik beginnt mit dem ungeschönten Blick auf die Realität, das war auch bei Bosch wichtig.“

Mit dem sozialverträglichen Stellenabbau ohne betriebsbedingte Kündigungen und weiteren Investitionen von 350 Millionen Euro sei ein Paket geschnürt wurden, das er ausdrücklich begrüße. Auch bei seinen Gesprächen mit der Bosch-Führung habe er für eine solche Lösung geworben. „Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter haben hart und gut verhandelt, das verdient ausdrücklich Respekt,“ schließt Barthle.



Zurück